Jägerschaft Hannover-Land e.V.

– anerkannter Natruschutzverband –

Jägerlehrgang 2017/18

Jägerprüfung 2018 – 25 Jungjäger-/innen erhalten den Jägerbrief

Kirchwehren, 10. März 2018

Morgens um 8:00 Uhr waren 26 Absolventen des Jägerlehrgangs 2017 der Jägerschaft Hannover-Land e.V. im „Großen Holz“ bei Kirchwehren zur mündlich- praktischen Jägerprüfung angetreten. Nach gut einem halben Jahr intensiver Vorbereitung und Ablegen der schriftlichen Prüfung vor einer Woche, galt es nun den letzten Teil zur Erlangung des ersehnten Jägerbriefes zu absolvieren.

Jp 2017 blasen

Zu Beginn der Prüfung wurden von Bläsern des Jagdhornbläsercorps Calenberg fünf Jagdsignale vorgetragen, davon mussten die drei sicherheitsrelevanten Jagdsignale erkannt werden. Anschließend ging es in kleinen Gruppen zu den einzelnen Stationen, wo die Prüfer der jeweiligen Fachgebiete Wildtierkunde, Jagdrecht, Waffenkunde, Jagdbetrieb, Naturschutz, Hege, Jagdhunde und Tierschutz, schon mit reichlich Fragen warteten.

JP 2018 Prüfer3

Prüfungsfach: „Sicherer Umgang mit Kurz- und Langwaffen.“ Geschafft – alles war korrekt, der zukünftige Jungjäger hat an diesem Prüfungsstand alles richtig gemacht.

JP 2018 Prüfer

Zur Waffenhandhabung zählt neben vielen anderen Dingen auch das sichere Besteigen des Hochsitzes. Dieser Prüfling meistert diese Disziplin souverän, sodass er auf dem Weg zum Hochsitz noch die ein oder andere Jagdart erläutert.

JP 2018 Prüfer2

Obwohl zur Fallenjagd ein eigenes Seminar führt, sind die Kenntnisse über Ver- und Gebote Teil der Jägerprüfung. 

Einer der Schwerpunkte bei der Jägerprüfung ist die korrekte Handhabung sowie der absolut sichere Umgang mit Kurz- und Langwaffen. Hier unterlief einem Teilnehmer ein sicherheitsrelevanter Fehler bei der Handhabung mit der Waffe. Bis dahin hatte er in allen Bereichen sehr gute Ergebnisse erzielt. Durch diesen Fehler wurde die Prüfung als nicht bestanden gewertet und die Prüfung war für ihn damit zu Ende. Durch die guten Kontakte unseres Kreisjägermeisters konnte der Prüfling die Prüfung kurze Zeit später wiederholen. Ein Fehler ist ihm kein zweites Mal unterlaufen.

Ausgelaugt und ein wenig erschöpft vom langen Prüfungstag und vielen Fragen, trafen sich Teilnehmer und Ausbilder am Abend im Gasthaus Müller in Göxe. Spannung lag in der Luft und alle warteten gespannt auf die Ergebnisse. Nach und nach wurden diese vom Kreisjägermeister Heinrich-Henning Wildhagen verlesen. Die Freude war riesig, da alle anderen 25 Teilnehmer die Prüfung bestanden hatten.

JP 2018 Ausbilder Geschenk

Die Lehrgangsteilnehmer überraschten die Ausbilder mit einem Geschenk als kleines „Dankeschön“.

Fotos/Text: Werner Fritz

Der o. g. Bericht wurde am 23.03.2018 in der HAZ veröffentlicht 

Link zum Presse-Archiv:   https://jaegerschaft-hannover-land.de/presse

 

Als Treiber auf Drückjagd im Saupark Springe

Auf Einladung der Niedersächsischen Landesforsten nahmen einige Teilnehmer des Jägerlehrgangs 2017 als Treiber an der Ansitzdrückjagd auf Schwarz-, Dam,- Muffel-. und Rehwild in der Rfö. Jägerhaus/Mauerpark am 09.11.2017 teil.

Für alle war es ein aufregender und auch schweißtreibender Tag. Drei Stunden bergauf und bergab und durch Dickicht und Dornenhecke. Das spürt man schon in den Beinen, so die einhellige Meinung der Teilnehmer. Auch die unmittelbare Begegnung mit einem aus dem Dickicht hervorbrechenden Keiler war ein Erlebnis der besonderen Art.

Während die Hundeführer mit der Nachsuche beschäftigt waren, konnten sich die Treiber jedoch als Belohnung schon am reichhaltigen Büffet stärken.

Im Anschluss sahen die Teilnehmer beim Aufbrechen der erlegten Stücke zu. Eigens für den Jägerkurs wurden einige Stücke etwas abseits aufgebrochen und die einzelnen Schritte erklärt. Wer wollte konnte dabei auch selbst mal Hand anlegen.

Insgesamt wurden 34 Stück Schalenwild (22 Schwarzwild, 8 Damwild, 2 Rehwild und 2 Muffelwild) und ein Fuchs erlegt. Herr Boele-Keimer, Forstamtsleiter, dankte den Jägern und den Treibern für die erfolgreiche Jagd und für den guten Ablauf. Beim Verblasen der Strecke durch die Jagdhornbläser von der Jägerschaft Hannover-Land wurde von jeder erlegten Wildart eins aufgelegt und mit dem jeweiligen Totsignal verblasen.

Fotos/Text: Werner Fritz

treiber springe1Eine bunte Strecke zum Training „Aufbrechen“ für die Teilnehmer des Jägerlehrgangs

treiber springe2„Rote Arbeit“ nach der Jagd – die angehenden Jungjäger schauen interessiert zu wie der Frischling versorgt wird

treiber springe3Thomas Stabenow versucht sich an einem Stück Rehwild

treiber springe4Verblasen der Strecke

 

 

Schießprüfung

Alle Teilnehmer des Jägerlehrgangs 2017 haben die Schießprüfung bestanden

An fast allen Trainingstagen hatte es geregnet, doch am Prüfungstag war das Wetter den Teilnehmern wohlgesonnen. Obwohl einigen Teilnehmern die Anspannung anzusehen war, blieben alle konzentriert und erreichten in allen Schießdisziplinen das geforderte Ergebnis.

Der Vertreter des Kreisjägermeisters, Heinrich-Henning Wildhagen, gratulierte allen Teilnehmern und die Prüfer lobten die Teilnehmer dieses Lehrgangs besonders für ihren sicheren Umgang mit den Waffen.

So konnten sie sich mit den Ausbildern – ohne den sonst üblichen Regenschutz – über die bestandene Schießprüfung freuen und darauf anstoßen. Nun geht es vom Druck der Schießprüfung befreit verstärkt in die theoretische und praktische Ausbildung.

Fotos/Text: Werner Fritz

 

JL 2017 Gruppenfoto1.0Jägerlehrgang 2017/18 – Gruppenfoto mit Teilnehmern und Schießausbildern

JL 2017 F.Gerberding

 Dirk Gerberding trifft voll die Taube!

JL 2017 F.FettköterFlorian Fetköther hat die Taube fest im Blick

JL 2017 U.HenniesUlrike Henjes zeigt das auch Frauen die Tauben treffen können

JL 2017 Gruppenfoto1.1

Alle haben die Schießprüfung bestanden – große Freude bei den Teilnehmern und zufriedene Ausbilder

 

Die Natur neu erleben – Jäger werden

Start des Jägerlehrgangs 2017/18

 

JL 2017 1.0

Eröffnungsabend des Jägerlehrgangs 2017

 

Hannover 29.08.2017

Unter dem Motto „Die Natur neu erleben – Jäger werden“ beginnt für die Teilnehmer des diesjährigen Jägerlehrgangs jetzt die spannende Zeit der Ausbildung. Mit 28 Teilnehmern (4 Frauen / 24 Männer) ist der Lehrgang wie schon in den vergangenen Jahren komplett ausgebucht.

Wären alle Anmeldungen für den Jägerlehrgang 2017 berücksichtigt worden, dann hätte  ein Kurs mit fast 50 Teilnehmern stattfinden können. Das ist nicht das erklärte Ziel der Jägerschaft Hannover-Land. Konsequent wird der Lehrgang schon seit Jahren nur mit maximal 28 Teilnehmern durchgeführt. Diese Größenordnung hat sich bestens bewährt.  

Bei der Ausbildung mit deutlich mehr Teilnehmern verlängert sich bei allen Tätigkeiten automatisch die Wartezeit für den Einzelnen. Das wird besonders auffällig bei der Waffenausbildung und vor allen Dingen beim Büchsen- und Flintentraining auf dem Schießstand. Es gibt dann deutlich mehr „Leerzeiten“!

Ebenso kommt es bei einer großen Teilnehmerzahl auch weniger zu einer „Harmonie im Lehrgang“. Eine gute Harmonie im Jägerlehrgang ist mit der Schlüssel zum Erfolg bei der späteren Prüfung und ebenso wichtiges Kriterium für alle Teilnehmer. Das Lernen in einem Kurs mit einer optimal angepassten Teilnehmerzahl ist entspannender und macht für alle Beteiligten natürlich auch mehr Spaß.

Aus den o. g. Erfahrungen erfolgt daher in der Jägerschaft Hannover-Land e.V. die Ausbildung im Jägerlehrgang seit Jahren nach der Devise: „Qualität statt Quantität“.

Günter Monecke

 

 

JL 2017 WB.2

Eröffnungsabend – Begrüßung der Teilnehmer

JL 2017 1.1 

JL 2017 U 

Lehrgangsleiter Uwe Völksen