Groß Munzel

Informationen

Informationen Aktuelles Ansprechpartner Termine Fotos


Anzahl der Mitglieder: 75
Gesamtfläche: 4 300 ha
Wildarten: Taube, Ente, Hase, Wildkaninchen, Fasan, Fuchs, Dachs, Marder, Reh, Schwarzwild
Jagdliche Schwerpunkte: Reh, Fuchs, Ente


Der Hegering  Groß Munzel gehört mit 75 Mitgliedern zu den kleinen Hegeringen der Jägerschaft Hannover Land. Seine 16 Reviere umfassen 5700 ha bejagbare Fläche und liegen im nördlichen Teil der Stadt Barsinghausen sowie im westlichen Teil der Stadt Seelze.
Im Einzelnen gehören die Reviere Eckerde, EJ Eckerde, Großgoltern, Nordgoltern, Eigenjagd Nordgoltern, Stemmen, Eigenjagd Stemmen, Barrigsen, Ostermunzel, Holtensen, Groß Munzel, Landringhausen, Wichtringhausen, Göxe, Dedensen und Gümmer dazu.

In der Vergangenheit handelte es sich um reine Niederwildreviere. Seit nunmehr 10 Jahren kommt auch bei uns Schwarzwild flächendeckend als Wechselwild vor. Die Strecken schwanken hier sehr stark, zwischen 16 und 35 Stück konnten in den Jahren gestreckt werden. Anders sieht es bei unserer Hauptwildart dem Rehwild aus, hier liegt die jährliche Strecke recht konstant bei 90 Stück. Der Rotfuchs trägt sich mit 70 erlegten Stücken  in die jährliche Streckenliste ein.

Die Hasenbesätze sind auf niedrigem Niveau stabil und liegen bei 80 Stück. Stockente und Ringeltaube sind die wichtigsten Federwildarten. Den Fasan gibt es nur noch in kleinen Inselvorkommen und das Rebhuhn bejagen wir schon seit 20 Jahren nicht mehr.
Dagegen konnte die Nilgans in allen Revieren Fuß fassen und auch der Waschbär breitet sich bei uns immer mehr aus.
Da der Druck durch den Erholungssuchenden Menschen mit seinen Hunden, aber auch durch eine intensive Landwirtschaft in der Region Hannover sehr groß ist, gehören leider nur die sehr anpassungsfähigen Arten zu den Gewinnern unserer Kulturlandschaft.
Die Mitglieder unseres Hegerings versuchen durch geeignete effektive Maßnahmen der Hege den Verlierern Rückzugsgebiete zu schaffen. Darunter fallen Anpflanzungen von Hege-büschen, Anlegen von Wildäckern + Blühstreifen, Lerchenfenster und die Mitarbeit bei der Ausweisung von Wildschongebieten.