Ansitzeinrichtungen – …Kontrolle ist besser!

Die regelmäßige Überprüfung der Ansitzeinrichtungen im Revier dient nicht nur der eigenen Sicherheit, die Landwirtschaftliche Sozialversicherung schreibt diese Kontrollen in der UVV Jagd sogar mindestens einmal im Jahr zwingend vor.

In Deutschland wird die Jagd in zum Großteil vom Hochsitz ausgeübt, in der Regel sind diese Einrichtungen aus Holz gebaut und unterliegen einem natürlichen Alterungsprozess.

Abhängig von der verwendeten Holzart und dem Standort verwittern die Einrichtungen mal schneller und mal langsamer. Aber Sicherheitsmängel können alle aufweisen. Von daher tut man gut daran die Leitern, Kanzeln und Sitze am Anfang der Jagdsaison zu kontrollieren.

Wie oben bereits erwähnt, wird diese Kontrolle auch von der UVV Jagd mindestens einmal jährlich verlangt.

Als erstes sollte dabei immer der sog. „Rütteltest“ erfolgen. Dabei wird ordentlich am Hochsitz gerüttelt. Merkt man hier schon das die Konstruktion verdächtig schwankt, ist sie nicht mehr sicher. Danach erfolgt mit Hilfe von einem Messer, Schraubendreher oder Stichel eine Kontrolle des Holzes auf evtl. versteckte Fäulnis.

Dann sind die Eckpfosten im Boden dran. Hierbei sollte man auch mit einem Spaten den Übergangsbereich zum Boden begutachten. Der Leiter gilt ebenfalls besonderes Augenmerk. Gibt es lose oder angefaulte Sprossen müssen diese umgehend ersetzt werden.

Mithilfe einer Checkliste fällt die Kontrolle leichter und man behält alles im Überblick.

Unter diesem Link stellen wir Ihnen eine Checkliste zum Ausdruck zur Verfügung.