Waldbrand

Gefahr auch für Hannover – Land

Der sehr warme und trockene Frühling lässt bereits jetzt die Waldbrandgefahr in Deutschland extrem anwachsen. Waren bisher oftmals Mittel – und Ostdeutschland stark betroffen, steigt jetzt auch im Deister das Waldbrandrisiko massiv an.

Traten Brände in der Vergangenheit zumeist in der Lüneburger Heide und dem Wendland auf, so ist jetzt auch die Gefahr für den Deister rapide gestiegen. Die letzten Trockenperioden und dem damit verbundenen Borkenkäferbefall waren zahlreiche Bäume schutzlos ausgeliefert.

Das im Wald verbliebene Totholz, trockenes Laub auf dem Waldboden und das trockene Wetter der letzten Wochen bilden eine höchst entflammbare Mischung.

Fahrlässigkeit ist neben Brandstiftung die Ursache Nummer 1 für Waldbrände.
Von daher gilt vom 1. März bis 31. Oktober in Niedersachsen für Wald, Moor und Heide ein generelles Rauchverbot.

Mit diesen Verhaltensweisen lassen sich Brände vermeiden:
Kein offenes Feuer im Wald entzünden

Autos nicht über trockenem Gras abstellen. Ein heißer Katalysator kann schnell einen Brand verursachen.

Keine Zigarettenkippen wegwerfen

Zufahrtswege freihalten damit im Ernstfall Löschfahrzeuge schnell passieren können

Wachsam sein! Bei einem Brand sofort die Feuerwehr unter der Nummer 112 verständigen

Über die Gefahrenlage informiert der Deutsche Wetterdienst immer aktuell mit dem Waldbrandgefahrenindex.

https://www.dwd.de/DE/leistungen/waldbrandgef/waldbrandgef.html